Pauli # 1
  News
 













Hi! 

2007 war eher nur ein Trainingsjahr!
2008 möchte ich wieder durchstarten. Ich möchte gerne den ganzen ACC-Cup fahren und vielleicht auch den Auner-Ladies-Cup. Natürlich auch das Master of Dirt des AMC Penzberg und das Funduro in Mattighofen.

05.04.08 Das mit dem Durchstarten habe ich, glaube ich, zu früh gesagt. Hatte am 1.1.08 einen Snowboardunfall (Gehirnerschütterung), bald darauf  eine Lungenentzündung und leide momentan an einer ziemlich ansteckenden und schmerzhaften Streptokokkenerkrankung.
Es kann nur besser werden!!!

08.04.08 Das mit dem "kann nur besser werden" hab´ ich zu früh gesagt. Folge der Streptokokkenerkrankung ist eine Herzmuskelentzündung. Trainingspause!!!

20.04.08 Mein 1. Rennen heuer: Die Dirt-Days in Penzberg. Ich musste nach 1 1/4 Stunden w/o geben, hatte einfach keine Kraft mehr. War einfach zu lange krank!!!

26.04.08 1. Lauf zur ACC in Schrems.
Eigentlich ist es mir ganz gut gelaufen. Trotz dreier kapitaler Stürze ist sich noch der 2. Rang ausgegangen. Hätte ich mir mit dem Trainingsrückstand nie erwartet.

17.05.08 2. Lauf zur ACC in Reisersberg:
War nicht unbedingt mein Tag. Da mein Sohn Wolfi in der Nacht ziemlich unruhig war, habe ich die ganze Nacht kein Auge zu getan. Während dem Rennen hatte ich dann noch ziemliche Probleme mit meiner Hinterbremse, die mir dauernd ausfiel. Dann wurde unser Lauf auch noch wegen eines kapitalen Crashs eines anderen Teilnehmers kurzzeitig abgesagt und wieder neu gestartet. Im 2. Teil unseres Laufes crashte dann noch einer von den Youngsters in unserer Klasse ziemlich im Bachbett. Bis ich ihn aus seiner misslichen Lage gerettet hatte, war meine Zeit natürlich futsch. Aber was solls! Nächstenliebe geht vor, oder??








07.06.08 
3. Lauf zur ACC in Ampflwang: 
Da es in der Nacht ziemlich viel geregnet hat, war es ziemlich schlammig und rutschig zu fahren. Die Strecke war sehr Enduro-lastig was mir eigentlich zu Gute kam, da ich diese Cross-Strecken-Polzerei nicht so mag. Je schwieriger um so lieber. Leider wurde der Lauf früher abgebrochen, da anscheinend einige Probleme mit Kondition bzw. Material hatten. So fehlte mir knapp eine halbe Stunde damit ich meine Fähigkeiten richtig ausspielen konnte. Gewonnen hat den Lauf Daniela Pexa vor Wiesner Christine. Ich wurde zu Guter letzt Dritte.





Meinem Mann Markus ist´s diesmal auch besser gelaufen. Er konnte trotz seiner Sehnenscheidenentzündung im linken Ellbogen 5 Runden fahren.













28. Juni 08 4. ACC- Lauf in Nagycenk/HU
Ziemlich beschissener Tag für mich. Nachdem wir am Vortag noch fleissig beim Streckenbauen geholfen haben, rechnete ich mir schon Einiges für diesen Lauf aus. Aber der Traum war schon in der 2. Runde ausgeträumt. Irgendein Mitstreiter hat mich beim Eingang von der Enduro- in die MX-Strecke von hinten dermassen gerammt, dass ich ziemlich hart auf die Strecke knallte. Nach kurzer Bewusstlosgkeit spürte ich, dass irgendetwas mit meinem Knie nicht stimmte. Die Kniescheibe war ausgehängt. Ich konnte fast nicht aufstehen. Musste dann mein Motorrad irgendwie aus der Strecke bringen, da kein Streckenposten mich absicherte. Ein Zuschauer half mir dann mein Motorrad, das vorne ziemlich stark beschädigt war (Gabel total verbogen) zu starten, damit ich wenigstens irgendwie in die Wechselzone kommen konnte. Langer Rede kurzer Sinn, Kniescheibe gespalten, Bluterguss unter der Kniescheibe und die Gabel meiner KATL muss komplett überarbeitet werden.
That´s racing!!!!!!!
06.09.08 - 5. Lauf zur ACC am steirischen Erzberg
 Super schnelles, staubiges Rennen!! Ich hatte am Anfang etwas Pech beim Start, kam aber dann ganz gut in Fahrt. Die Pexa Dani hatte einen ziemlich guten Start und ging gleich einmal in Führung. Ich hatte aber in der 1. Runde in der Waldauffahrt Pech, da einer von den Youngsters sein Moped abwürgte und nicht anbekam. Überholmöglichkeit gleich Null. Jetzt stehen wir da und warten (ca. 5 Minuten) bis endlich der Wolfi kommt und dem Kleinen zu Hilfe eilt. Das restliche Rennen lief eigentlich ganz gut. Die Wiesner Christl hat´s einmal ganz nett in den Wald gesteckt, brachte ihre Yamaha nicht mehr von einem Baum weg. Da hab ich ihr den Dieter rübergeschickt, zur Rettung. Hätt´ ich vielleicht nicht machen sollen. Sie hat mich in der letzten gewerteten Runde auf der Steine-Auffahrt überholt, nachdem mich irgendein Koffer zuvor abgeschossen hat. An dieser Auffahrt spielten sich offensichtlich solche Dramen in unserer Gruppe ab, daß der Veranstalter dann, zu meinem Leidwesen, früher abbrach. Somit schaute schlussendlcih nur der 3. Platz raus.








Der Haun Christian hat die Ehre der Tiroler auch verteidigt in dem er den Lauf der Einsteigerklasse gewann.

Anbei noch einige Pics von Markus und Joe.




27.09.08 6. ACC-Lauf in Türnitz:
Wieder einmal ziemlich schlammig für die Mädels und super Bedingungen für die Profis. Die Strecke war endlich einmnal Enduro-lastig. Für meinen Begriff hätten sie die coolen Auffahrten, die die anderen Klassen dabei hatten, auch bei uns in die Strecke einbauen können. Enduro heisst ja "Vielseitigkeit". Ich habe aber blöderweise nicht den richtigen Reifen montiert und musste mit dem Grip ziemlich kämpfen. 2 Kapital-Stürze noch im Wald und so blieb wieder einmal nur der 3. Platz übrig. Eh kloa!
Der Sieg ging an Wiesner Christine da die Pexa Dani auch nicht ihre Linie fand, glaub´ ich . Normalerweise ist das Waldgeholze nicht so für die Christl. Aber "Hut ab", sie hat sich ganz gut gehalten.







Somit gewinnt die ACC-Meisterschaft die Wiesner Christl (punktegleich mit der Pexa Dani) und ích werd´ wieder mal Dritte. Aber für meine Verhältnisse find ich´s eh ganz gut. Vielleicht hab´ ja auch ich mal ein bisschen mehr Zeit zum Trainieren, dann könnt´s ja noch was werden.

17.10.80 ECC-Finale in Mattighofen:
Nach einer Eiskalten Nacht war der Start zum ECC-Finale. Typisch für Mattighofen  die tausenden Wurzeln und Kehren. Ziemlich anstrengende Sache.
Topbesetzung in allen Klassen. Kann ja nur spannend werden. Bei den Mädels startete als schärfste Konkurrentin aus Deutschland die Börsch Anna-Lisa (Dritte in der GCC). Sie konnte allerdings den einheimischen Mädels gar nichts entgegen setzten. Diesmal hatte ich endlich einmal einen guten Start und konnte direkt hinter der Dani und der Christl nachfahren. Blöderweise hat´s die Christl in der 1. Steilauffahrt quer hingelegt, die Dani konnte mit Helfern noch rechts vorbei, aber mich hat der Dieter vor dem Steilhang aufgehalten. So lange bis die Christl und 50 andere oben waren, die eben in den Hang hineinefuhren, ohne nur irgendeine Chance da hinaufzukommen. Danke Dieter, so stell´ ich mir meinen Partner im Team vor. Hält mich auf und läßt die anderen durch. What shalls??
Im Endeffekt wieder der 3. Platz. War ein ziemlicher Kampf wieder die ganze Meute von hinten aufzurollen.
Somit auch der 3. Platz in der ECC.



11.12.08 ALLE JAHRE WIEDER!!
Nachdem es mich beim 4. ACC-Lauf in Ungarn ziemlich zerlegt hat, war mein rechtes Knie und die Schulter ziemlich beleidigt. Das Knie hab´ ich über die Sommerpause eh wieder in Griff bekommen. Aber die Schulter zwickt eben immer noch.
Nachdem ich 2006 eh schon meine linke Schulter operieren ließ muss eben jetzt die andere Seite herhalten (am 18. 12 ist´s dann soweit. Fröhliche Weihnachten!!). Aber "That´s racing!"
Noch einmal einen herzlichen Dank an die "hohle Nuss" die mich da so abgeschossen hat.

05.01.09

Meine Schulter-OP hab´ ich hinter mir. Jetzt muss ich meine Schulter 6 Wochen lang komplett ruhig stellen. Tag und Nacht!! Danach geht´s zur Physio-Therapie. Hoffentlich bin ich bis zum Saisonanfang wieder fit. Möchte wieder den ganzen Acc-Cup fahren und das 24-Stundenrennen in Chemnitz. Die Dirtdays in Penzberg dürfen natürlich auch nicht fehlen. Aber momentan ist mein erklärtes Ziel meine Schulter wieder voll zu aktivieren.

13.05.09

Nachtrag zu meiner Genesung: Das Ruhigstellen meiner Schulter hatte zur Folge, dass sich ein Kalkdepot gebildet hat. Das wurde dann in Vollnarkose mit einer Stosswelle zerstört. Dieses Kalk hat aber auch meinen Schleimbeutel komplett zerfetzt, und so musste ich noch einmal operiert werden. Dummerweise bin ich mit der operierten Schulter noch S.....fahren gegangen und habe mir noch schnell Kreuzband, Seitenband und Miniskus zerstört. Neuerliche OP. Fazit: 6 Monate Pause bis die Kreuzbandplastik völlig eingewachsen ist.
Somit ist der ACC für mich heuer gestorben. Und auch das 24-Stunden-Rennen in Chemnitz.
Ich freue mich schon total auf den Herbst, da kann ich vielleicht noch ein bisschen Gas geben. 
Übrigens: so ein bisschen Wald fahren und Acker pflügen hab´ ich natürlich schon gemacht, aber.........pst!!!!!!!!!

7. - 8. August 2009
Funduro Mattighofen


Mein erster Schritt zurück zum Rennfahren war das Funduro in Mattighofen. Die 6 Sonderprüfungen waren nicht sehr schwer zu fahren. Gerade richtig für eine  Wiedergenesene wie mich!! Natürlich kann man 4 Operationen nicht so schnell wegstecken und gleich wieder um einen Sieg mitfahren. So galt für mich nur der "Olympische Gedanke". Platz 2 ging sich aus. Nächstes Jahr wird´s vielleicht auch für mich wieder eine bessere Saison geben!!

15.08.09 Kaolinwerkrennen in Aspang

Ist zwar ein 3-Stunden-Enduro, aber ich dachte mir ich fahr eben solange ich Lust bzw. Kraft haben. Nix da!! In der 1. Runde hat mich wieder einmal jemand abgeschossen. Als ich aus meiner Bewusstlosigkeit aufwachte, lag mein Bike auf mir. 2 Fahrer haben mir gleich geholfen. Den Lenker hat es mir ziemlich in den Schritt gestossen, mein Mittelfinger schmerzte auch ziemlich, die Schulter auch etwas lädiert und mein Hintern blitzblau. Aber ansonsten ist alles ok.
Eben nicht mein Jahr!!!!!!!!








 
  Heute waren schon 1 Besucher (6 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=